Distributionen

Eine kurze Auflistung:

Debian - die #1 bei den Server-OS für Web-Services, Cloud und Co

Und Debian ist auch #1 bei der Marktverbreitung über Debian-Derivate:

  • Ubuntu (Fa. Canonical) - Ubuntu-Varianten:

    Offiziell/Inoffiziell: Ubuntu Budgie, Ubuntu Mate, Kubuntu, Lubuntu, Xubuntu, Edubuntu, Mythbuntu, …; Server: Ubuntu Server

    Ubuntu Derivate:

    • Linux Mint (Entwicklergemeinschaft rund um Clement Lefebvre)

    • Pop!_OS (Fa. System76)

    • KDE neon - neuester KDE Plasma Desktop

    • elementary OS - eigener MacOS-like Desktop Pantheon

  • LMDE - Linux Mint Debian Edition

  • MX Linux - Dez 2020 Platz #1 bei distrowatch.com

  • Antix - als Live-Distro und sehr leichtgewichtige Alt-HW-Installation (Pentium III !)

  • Kali Linux - als Live-Distro und mit Sicherheits- und Forensik-Tools

Red Hat - Firma mit Environment Red Hat Enterprise Linux

Ableger: Fedora mit den offenen/freien SW-Paketen, CentOS

Entwicklungsabfolge: Fedora - RHEL - CentOS (Nov 2020: IBM / Red Hat nimmt CentOS den Long Term Support!)

Suse (Novell) - SLES Suse Linux Enterprise Server bzw. SLED (Desktop)

Ableger: openSUSE - freie Community-Variante (siehe de.opensuse.org) - mit Version 42.1 hat Novell die Entwicklungspfade von SLES und openSUSE zusammengelegt (s. Versionen: 13.1 - 13.2 → 42.1 - 42.2 - 42.3 → 15.x - … - aktuell ab Mai 2021: 15.3)

Arch Linux - eine pure Linux-Variante Build from Scratch

Arch muss man ohne Installer direkt von einem Boot-ISO auf den Rechner übertragen! Also: manuell Partitionieren, manuelle Paketinstallationen mit Hilfe von Bootstrapping und Chroot.

Die Arch-Community mit dem zentralen Arch Linux Wiki ist beispielhaft!

Ableger (mit Installer): Manjaro, Arco Linux, EndevourOS

Neben diesen Schwergewichten haben sich über die Jahrzehnte auch ein paar weitere (s.a. Arch Linux) unabhängige Distributionen Anteile gesichert: Gentoo, Slackware, BSD, Solus, Alpine Linux, Puppy Linux, … ohne Anspruch auf Vollständigkeit ;-)

Hier einmal eine zeichnerische Annäherung an die Distributionen:

Linux Welt und Länder (aus Linux Welt Zeitschrift)

Linux Welt und Länder (aus Linux Welt Zeitschrift) - 2013 David Wolski (CC BY-SA)

Und eine tabellarische Übersicht:

Distro

Ableger der Distro

Paketmanagement

Red Hat

(de.redhat.com)

Fedora (akt. Entw.)

Kaufversion/Enterprise: RHEL

CentOS

RPM (Red Hat Package Management)

Standardtool: rpm (ohne Auflösung Abhängigkeiten)

yum, dnf (Fedora, CentOS/RHEL 8)

Suse

(suse.com)

openSUSE (Link)

Kaufversion/Enterprise: SLES

RPM

mit YaST2-SW-Verwaltung, zypper, yum (möglich)

Debian

(debian.org)

Ubuntu-Varianten (Derivate)

Sehr verbreitet: Linux Mint

DEB (Debian Pakete)

Standardtool: dpkg (ohne Auflösung Abhängigkeiten)

APT-Tools: apt-get, apt-cache, … , aptitude

Arch Linux

(archlinux.org)

Arch-Varianten (Derivate)

Sehr verbreitet: Manjaro, EndevourOS

Arco Linux (interessant für WM/Desktops)

Binary Package Management:

Bauen/Packen aus dem Quellcode (Tool: makepkg)

Tools: pacman (off. Repos), AUR-Helper: yay, …

Hier mal ein paar Entscheidungshilfen

Suse:

Verbreitung in Deutschland, Nähe zur Enterprise Edition (SLES - Suse Linux Enterprise Server), gute deutschsprachige Community, Install- und Konfigurationsmöglichkeiten mit YaST (guter Einstieg in Administration von Linux Systemen), …

Debian:

Weltweit Nummer 1 bei Webservices und Internet-Servern, die Basisdistribution für Derivate wie Ubuntu und deren Derivate der Ubuntu-Welt (Kubuntu, Xubuntu, Lubuntu oder auch Linux Mint)

Red Hat:

Sehr große Verbreitung im Enterprise-Bereich und bei weltweit-agierenden IT-Strukturen.

Arch Linux:

Echtes Linux from Scratch* - wir bestimmen jedes einzelne Software-Paket und die Ausstattung und die Konfigurationen für unser System - Stichwort aber auch: Linux Nerd / Freak / Geek ;-)

Weitere Distributionen: www.distrowatch.com