Softwareverwaltung

Hier erst einmal mit der Konzentration auf die klassischen Paketverwaltungen.

Linux-Systeme managen ihre Softwareverteilung mit Hilfe von Paketmanagern…

Hinweis

Quellen mit Übersicht zu Paketmanagements und Aufrufen im Arch-Wiki (sehr ausführlich) und bei Wikipedia (kurz und knackig):

Arch-Wiki - Pacman/Rosetta

Paketverwaltungen - ausführlich im Arch Wiki

Paketverwaltungen - ausführlich im Arch Wiki

Wikipedia - Paketemanager

Überblick Paketmanagement

Und wieder: ohne Anspruch auf Vollständigkeit ;-)

Distro

Ableger der Distro

Paketmanagement

Red Hat (Link)

Fedora, besser: CentOS Kaufversion: RHEL

RPM (Red Hat Package Management) Standardtool: rpm (ohne Auflösung Abhängigkeiten), yum

Novell (Suse) (Link)

openSUSE (Link) Kaufversion: SLES

RPM mit YaST2-SW-Verwaltung, zypper, yum

Debian (Link)

Ubuntu(s), Linux Mint

DEB (Debian Pakete) Standardtool: dpkg (ohne Auflösung Abhängigkeiten) APT-Tools: apt, apt-get, apt-cache, … , aptitude synaptic (grafische Oberfläche - Gnome)

Arch Linux

Arch Linux

pkg.tar.xz bzw. pkg.tar.gz Tool: Pacman

Slackware

Slackware

früher: tar.gz heute: TXZ (tar.xz)

OpenWrt z.B. Router

Linux auf Routern

ipkg

Tabelle für die Einstimmung auf Software-Verwaltung (Installation/Deinstallation) mit diversen Konsolentools.

Tool für das Wandeln von DEB in RPM (und umgekehrt): alien (kann man probieren! oder auch einfach lassen ;-)

DEB / RPM

Software verwalten / aktualisieren mit den beiden Klassikern.

Hier mal eine Übersicht mit den Klassikern der Installationen aus einem meiner vergangenen Seminare als Scribble:

Paketverwaltungen - eine Annäherung in einem Seminar

Paketverwaltungen - eine Annäherung in einem Seminar

openSUSE verwendet RPM (Red Hat Packages) mit diversen Tools. Am einfachsten kann man natürlich YaST2 mit dem Softwareverwaltung betreuen - dort werden auch gleich alle Paketabhängigkeiten analysiert und aufgelöst.

Standard-Konsolentool rpm - in RPM-basierten Distros besser: yum (bei Suse: zypper)

Anleitung zur Benutzung von zypper auf einem openSUSE-Info-Portal (Link)

Bei Debian/Ubuntu Paketmanagement (DEB, Standard-Konsolentool dpkg ) heißt die entsprechende Toolreihe apt (bzw. apt , apt-get, aptitude, synaptic )

Vergleichsseite von RPM vs. DEB Techniken und Aufrufen (Link)

openSUSE: zypper und rpm

Red Hat Package Mangement (in openSUSE Distribution)

Haupttool: rpm für die Konsole;

Beispiele:

(Hinweis: man nutzt in Praxis eigentlich nur rpm -q.. Aufrufe für Abfragen)

rpm -i <paket> (installiert Paket);

rpm -e <paket> (löscht Paket);

rpm -U <paket> (aktualisiert Paket)

rpm -q <paket> (Abfrage/Query an Paket)

Wichtig: rpm kann die Abhängigkeiten der Pakete nur erkennen - aber nicht automatisch auflösen, daher sehr „unhandlich“

Tipps zu rpm: (Infos und Analysen zu Paketen und Installationen mittels rpm -q ; q für Query/Abfrage)

rpm -qa | grep Firefox (findet die installierten Mozilla Firefox Pakete)

rpm -qa | grep ^mc (findet Pakete die mit mc in der rpm-Ergebniszeile beginnen)

besseres Konsolenwerkzeug openSUSE:

zypper (hier klappen die automatischen Auflösungen der Paketabhängikeiten)

zypper refresh (aktualisiert manuell die Quellen)

zypper update (aktualisiert die Pakete/Installationen)

zypper install <paket> (installiert ein Paket)

Quellen für Pakete: Repositories (CD, DVD, FTP, HTTP, Lokal)

Übersicht über Repositories über YaST-Softwareverwaltung

zypper lr bzw. zypper repos

Hinweis auf Paketgruppen, Suchen/finden/installieren/deinstallieren von Paketen, Schemata

Recherche für Pakete mit Infos zu Repos: repoquery -i joe (bei Fedora: dnf repoquery ...)

Community Repos erweitern die Quellen für Pakete:

Online: Build Service (software.opensuse.org) ermöglicht Zugriff auf teilweise aktuellere Softwareversionen oder Software, die es nicht in den offiziellen Suse-Repositories gibt; Repos werden mit eigener Signatur (Key) in Repo-Verwaltung hinterlegt

Weitere Spezialität openSUSE:

automatische Installation mit Hilfe von YaST Meta Packages (*.ymp) in Form von 1-Click-Installs bei openSUSE

siehe SUSE-Onlineportal: https://software.opensuse.org/search

Alternative Softwareinstallationen:

  • Software mit eigenem Setup/Installer oder

  • Source-Tarballs: Quellcodearchiv (Sources)

    nach Auspacken müssen die Quelldateien (Sources) dann mit dem passenden Compiler (GCC - GNU C Compiler) übersetzt werden

… tbc …